Wappen

Kreisverband München für
Gartenbau & Landespflege e.V.

Berichte

Jahresrückblick 2016

Aus- und Weiterbildung für die Gartenpfleger in 2016

Die fachkundige Beratung der Freizeitgärtner gehört zu den herausgehobenen Aufgaben der Gartenbauvereine. Mit ihrem umfangreichen Wissen spielen die Gartenpfleger im Vereinsgeschehen eine zentrale Rolle. Sie beraten die Vereinsmitglieder und interessierte Gartenfreunde. Der Kreisverband München für Gartenbau und Landespflege e.V. fördert traditionell deren Aus- und Weiterbildung.

Es fanden auch im Jahr 2016 Weiterbildungsabende und Tagesseminare auf Kreisebene, ein Tagesseminar auf Bezirks- und mehrere Fortbildungsseminare auf Landesebene statt.

Der Vortrag im Januar wurde durch den Referenten krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt und im April neu angesetzt. Herr Hans Göding, Leiter des Lehr- und Beispielbetriebes Deutenkofen informierte über die Bedeutung von Sorten-, Standort und Unterlagen im Obstanbau.

Im September referierte Herr Dipl. Ing. agr. Peter Schlinsog, Leiter des Gartenbaureferates Baumschulen der Stadt München über die fach- und sachgerechte Pflanzung und Pflegemaßnahmen von Gehölzen.

Bei den Veranstaltungen konnten über 21 Gartenpfleger und davon 4 neue aus unseren Kreisverband begrüßen werden.

Der Bezirksverband Oberbayern organisierte ein Tagesseminar im Bayerischen Obstzentrum Hallbergmoos.

Herr Dr. Michael Neumüller stellte neue und die verschiedensten Obstsorten für kleine Gärten vor und zeigte anhand praktischer Beispiele die Erziehung und Pflege.

Auch bei den Aufbauseminaren I und II sowie den Spezialkursen auf Landesebene in Weihenstephan und Veitshöchheim waren die Gartenpfleger aus unserem Kreisverband wieder stark vertreten.

Lehrfahrt nach Unterliezheim und Nördlingen

Am 18. Juni führte uns die Lehrfahrt in den „Clematis-Ort“ Unterliezheim zur Familie Herian und am Nachmittag in die alte Reichsstadt Nördlingen.

Nach einer rund 90 minütigen Busfahrt mit 45 Teilnehmer wurden wir von der Familie Herian mit einer kleinen Brotzeit und der Verkostung von selbsterzeugten Obstsäften aus den umliegenden Sreuobstwiesen empfangen.

Aufgeteilt in zwei Gruppen wurde uns die Artenvielfalt, Sorten, Verwendung und Pflege sowie die Anzucht von Clematis und Stecklingen, die Topf- und Kübelpflanzenkultur, Substrat und Düngung erläutert und näher gebracht.

Der erlebnisreiche, unterhaltsame und humorvolle Vormittag wurde dann mit einem gemeinsamen Mittagessen in der naheliegenden Klosterbräu Gaststätte beendet.

Die anschließende Weiterfahrt zur mittelalterlichen ehemaligen Reichsstadt Nördlingen stellte ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag dar. Nördlingen, schon im Mittelalter mit den gut ausgebauten Stadtmauern und einer guten Versorgung boten Schutz vor Plünderer und Belagerer sowie von der Zerstörung des letzten Krieges verschont geblieben, zeugen heute noch mit ihren alten und erhaltenen historischen Gebäuden vom Wohlstand und Reichtum vergangener Jahrhunderte. Das „RiesKraterMuseum“ zeigt Einblicke in das spektakuläre Ereignis von vor rund 15 Millionen Jahren mit dem Aufschlag eines etwa 1 km großer Asteroid, der mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 000 km/h auf die Erde traf

Erntedank im Botanischen Garten

Der Kreisverband beteiligte sich auch im Jahr 2016 wieder beim Erntedank unter dem Motto „Apfel – Birne – Quitte“ im Botanischen Garten mit einem Ausstellungs- und Informationsstand an zwei Wochenenden, 24. u. 25. September sowie vom 01. bis 03. Oktober. Der wieder neu gestaltete Ausstellungsstand mit aktuellen Themen, Design und modernen Messelayout, gestaltet vom Vorstand des Kreisverbandes, wurde zum Blickfang aller Besucher. Im Umfeld von rund 240 Apfelsorten, 60 Birnen- und 50 Quittensorten, einem bunt gestalteten Mittelschiff mit herbstlichen Gemüseprodukten, Pomologen, Verband der Kleingärtner, Beratungsstand der Bayr. Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und einigen Verkaufsständen informierten wir alle Besucher.

Bemerkenswert waren auch in diesem Jahr die unterschiedlichen und stoßweisen Besucherströme. Wurden am ersten Wochenende über 2.300 Besucher gezählt, waren es am zweiten verlängerten Wochenende (einschl. Montag, „Tag der Deutschen Einheit“) über 6.300 Besucher. Interessant auch die Gespräche über aktuelle Obst- und Gartenbaufragen und den Aktivitäten der Gartenbauvereine in unserem und angrenzenden Landkreisen.

Auch wurden neue Kontakte geschlossen und wieder Mitglieder gewonnen. Aufgrund der sehr guten Resonanz und der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit hat sich die Verbandsleitung entschlossen auch 2017 wieder beim Erntedank dabei zu sein.

Ein besonderer Dank gilt den Gartenbauvereinen Hartmannshofen, Großhadern, Obermenzing, Daglfing und Unterhaching sowie der Kreisfachberatung vom Landratsamt die sich aktiv bei der Standbesetzung und den Beratungen beteiligt haben.

Herbstseminar

Am 05. November 2016 fand im Wirtshaus „Am Rosengarten“ im Westpark in München-Sendling wieder das Herbstseminar für Vereinsvorsitzende, Gartenpfleger und Nachwuchskräfte statt.
In diesem Jahr unter dem Thema „Landespflege“.

Mit einem Vortrag „Baum und Mensch – vom kollektiven Niedergang einer uralten Beziehung“ stimmte uns Herr Harald Lorenz, Kreisfachberater im Landratsamt Rosenheim, die 35 anwesenden Teilnehmer aus 12 Vereinen des KV auf den Seminartag ein.

Der Mythos Baum, die Entstehungsgeschichte seit Adam und Eva, Ereignisse und Erkenntnisse, Bedeutung und Nutzen, Brauchtum und Sagen, das geheime Leben eines / der Bäume begeisterte die Anwesenden.

Im Anschluß daran referierte Herr Friederich Nebel, Leiter des Amtes Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Ebersberg über den Zustand, die Bedeutung und Zukunft unserer heimischen Wälder um München und in Oberbayern. Die wirtschaftliche Bedeutung darf nicht im Vordergrund zum ökologischen, ökonomischen und dem sozialen stehen. Die verschieden Baumartengruppen sollen den geforderten Leistungen, Lebens- und Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen, Erholungsraum, Klimaschutz, Wasser- und Lärmschutz u. v. m. entsprechen und bringen.
Das Leitbild einer naturnahen Forstwirtschaft heißt Nachhaltigkeit.

Bei dem gemeinsamen Mittagessen fanden sehr interessante und erfahrungsreiche Gespräche zwischen den Teilnehmern und den Referenten statt.

Anschließend stellte Herr Dr. Ullrich Benker, Oberregierungsrat bei der LfL. die Gefahren für unsere heimischen Bäume und Wälder mit dem Vortrag „Gebietsfremde und invasive Schädlinge“ vor. Wie groß ist die Bedrohung für unsere Nutz- und Obstgehölze, was können und was müssen wir tun. Wo liegt unsere Verantwortung!

Mit einem interessanten und humorvollen Vortrag „Wie die Gedanken unser Leben bestimmen“ beendete Frau Dr. Hermine Spiegel, Mikrobiologin und Heilpraktikerin, den informationsreichen Tag.

Alle Teilnehmer bedankten sich am Ende des Seminartages und für die interessanten Themen und äußerten den Wunsch nach Fortsetzung solcher Seminare.

Erwachsenenbildung

Die im Kreisverband zusammengeschlossenen 20 Gartenbauvereine führen in ihren Vereinsgebieten jährlich viele Veranstaltungen durch, in deren Rahmen aktuelle Themen des Gartenbaus, des Umweltschutzes und der Landespflege behandelt werden. Die umfangreiche Münchner Referentenliste zur Unterstützung der Vereine wurde wieder aktualisiert und den Vereinen übergeben. Auch stehen die neuen CDs vom Landesverband dem Kreisverband und den Vereinen mit digitalen Bildern und als digitaler Bildvortrag zur Verfügung, in denen die Schwerpunktthemen der Beratungs- und Bildungsarbeit vom Landesverband angesprochen und vertieft werden können.


Jahresrückblick 2015

Auflösung eines Gartenbauvereines

Nach Mitgliederbeschluss vom 27. März 2015 hat sich der Obst- und Gartenbauverein München-Obersendling e.V. zum 30. Juni 2015 aufgelöst. Trotz intensiver Suche und zwei vorhergehenden außerordentlichen Mitgliederversammlungen war niemand bereit, für das Amt des 1. Vorsitzenden und den neu zu wählenden Vorstand zu kandidieren. Damit verliert der Kreis-, Bezirks- und Landesverband einen weiteren Gartenbauverein mit zuletzt 149 zahlenden Mitgliedern.
Bei den stattgefundenen Mitgliederversammlungen zeigte sich deutlich die Überalterung der Mitgliederstruktur, die wenig jüngeren im Alter von rund 60 Jahren zeigten kein Interesse an den Fortbestand des 93 Jahre alten Vereins.

Verstorbene Mitglieder

Auch im vergangenen Jahr mussten wir Abschied nehmen von:

  • Herrn Herbert Helbing im Alter von 74 Jahren, Ehemann unserer 2. Vorsitzenden Hildegard Helbing.
  • Herrn Helmut Saller im Alter von 70 Jahren, 2. Vorsitzender GV Obersendling und ehemaliger 2. Vorsitzender vom Kreisverband München.
  • Herrn Andreas Türk im Alter von 71 Jahren, 1. Vorsitzender OGV Allach – Untermenzing
  • Herrn Franz Breiter im Alter von 94 Jahren, jahrzehntelanger Kassierer vom Kreisverband München

Aus- und Weiterbildung der Gartenpfleger in 2015

Es fanden im Jahr 2015 drei Weiterbildungsabende und zwei Tagesseminare auf Kreisebene, ein Tagesseminar auf Bezirks- und mehrere Fortbildungsseminare auf Landesebene statt. Die Weiterbildungsabende fanden statt

  • im Januar mit Dipl. Ing. Manfred Burghardt zum Thema „Pflanzenernährung“, was brauchen unsere Pflanzen für ein gesundes Wachstum.
  • im April mit Frau Dipl. Pädagogin Ulrike Windsberger zum Thema „Bodenkunde“, die Bedeutung des Bodens zum Pflanzenwachstum und
  • im September mit Dipl. Ing. Thomas Jaksch von der HSWT das Thema „Gemüseanbau“, Fähigkeiten zur Planung und Pflege von Gemüsegärten.

Bei allen Veranstaltungen konnten über 20 Gartenpfleger und davon vier neue aus unserem Kreisverband begrüßt werden.

Bei dem Tagesseminar am 13. Juni 2015 „Färben mit Pflanzen“ meldeten sich nur leider nur acht Teilnehmer an. Auf dem Gelände des Gartenbauvereins Feldkirchen wurden bei schönem Wetter Pflanzen gesammelt und bei verschiedenen Temperaturen gekocht. Anschließend konnten verschiedene Stoffe gefärbt und neue Farbkreationen entwickelt werden.

Der Bezirksverband Oberbayern organisierte ein Tagesseminar bei der Fa. Schwab–Rollrasen in Haid am Rain/Waidhofen (Lkr. Pfaffenhofen). Herr Günther Schwab stellte die drei Hauptrasenarten, Halbschatten-, Spiel- und Gebrauchsrasen sowie den Sportrasen vor und ging dabei näher auf die verschiedenen Rasenarten ein. Bei der anschließenden Besichtigungstour beeindruckten besonders die vollautomatischen Erntemaschinen. Diese schälen die Rasensoden, rollen sie auf und stellt diese anschließend auf den mitgeführten Paletten ab. Bei einem weiteren Schritt werden die Paletten ebenfalls vollautomatisch in Folie gerollt und stehen zum Versand bereit um sie am nächsten Tag beim Kunden abzuliefern.

Auch die Aufbauseminare I und II auf Landesebene in Weihenstephan und Veitshöchheim wurden jeweils von acht und fünf Gartenpflegern aus unseren Kreisverband besucht. Für 2016 sind drei weitere Seminarabende zum Thema Obstanbau, Ökologische Zusammenhänge und Pflanzenkunde geplant.

Lehrfahrt zur Insel Mainau am Bodensee

Am 16. Mai führte uns die Lehrfahrt zur Blumeninsel Mainau im Bodensee. Ein vollbesetzter Bus mit 50 Teilnehmern brachte uns nach über dreistündigen Anfahrt nach Meersburg und anschließender 40-minütiger Fährzeit auf die Insel.

In zwei Gruppen wurden wir durch die üppigen prachtvollen Blumen-Parkanlagen geführt, konnten alte Baumbestände betrachten, verschiedene Themengärten bewundern und den barockvollen Glanz der Schlossanlage mit Kirche besichtigen. Seit 1853 ohne Unterbrechung, heute in fünfter Generation, ist die Insel in Besitz der gräflichen Familie Bernadotte. Das Blumenjahr 2015 sollte die Besucher aus aller Welt durch Europa führen. Landestypische Pflanzungen verwandelten einzelne Parkbereiche in europäische Themenwelten. Ein Spaziergang über die Bodenseeinsel wird so zu einer Reise durch Europa und gibt Impulse für den Naturgenuss. Durch das begünstigte mediterrane Klima dieser Insel entwickelt sich der Park zu einem Blumen- und Pflanzenparadies, ideal um den Stress unserer heutigen hektischen Welt abzubauen und neue Kraft zu tanken.

Tag der offenen Gartentür

Zum 17. Mal fand am Sonntag, den 28. Juni 2015 der „Tag der offenen Gartentür“ im Landkreis und der Stadt München statt. 30 verschiedenste Gärten, Gartenformen, Gemeinschaftsanlagen, Innenhof- und Fassadenbegrünungen konnten bewundert werden.

Die Eröffnungsveranstaltung des Landkreises fand bei der Familie Angelika und Wolfgang Jirschik in Baierbrunn-Buchenhain statt. Hier sprach stellvertretend für den Landrat des Landkreises München der Stellv. Landrat Otto Bußjäger, für die Kreisfachberatung Herr Matthäus Kirschenhofer, Abteilungsleiter und zuständig für die Kreisfachberatung und für den Kreisverband München der 1. Vorsitzende Rainer Schäfers. Nach den einleitendenden Begrüßungsworten wurde der Familie Jirschik einen Bildband „Gartenkunst in Europa“ als Dankeschön überreicht.

Im Anschluss daran wurde im Beisein der Gäste und Ehrengäste, den fünf Kreisfachberater vom LRA München und ca. 25 Besuchern die Gartentür zu einem „Naturnahen Oldie Garten“ geöffnet. Dieser ca. 650 m² große und 50 Jahre alte gepflegte Natur–Erlebnisgarten wurde mit kleinen Obstbäumen, Bachlauf, Steingarten, Kräuterbeet, Künstlerobjekten und integriertem Nutzgarten vorgestellt. In diesem Garten, der ebenfalls dem ökologischen Ansatz folgt, sind auch über 1000 Blütenzwiebeln verschiedener Sorten versteckt, die abwechselnd blühen.

Für den Landkreis München stellten 19 und der Stadt München elf Familien, Vereine, ökologische Bildungszentren, Gemeinschaftswohnanlagen und auch erstmalig junge Studierende des Studentenwerks München ihre Hausgärten, Beet- und Gemüseflächen, Wasser- und Teichlandschaften vor. Die stillen und ruhigen Oasen laden zur Erholung und Entspannung ein. Es wurden bei jedem Teilnehmer an diesem Tag 130 bis 280 Besucher gezählt.

Bei jeder noch so kleinen und großen Anlage ist die Liebe zur Natur im Detail erkennbar. Sie zu Pflegen und Erhalten zeigt das Interesse aller Teilnehmer, Ihnen ein herzliches Dankeschön.

Die Mitarbeiter aus der Kreisfachberatung des Landkreises München, des Baureferats Gartenbau der Stadt München und der Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege e.V., besuchten an diesem Tag alle Gärten und überbrachten den Besitzern herzliche Glückwünsche sowie ein ansprechendes Geschenk des Kreis- und Bezirksverbandes.

Erntedank im Botanischen Garten

Der Kreisverband beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder beim Erntedank unter dem Motto „Apfel – Birne – Quitte“ im Botanischen Garten mit einem Ausstellungs- und Informationsstand an zwei Wochenenden, 26. u. 27. September sowie vom 2. bis 4. Oktober. Der wieder neu gestaltete Ausstellungsstand mit aktuellen Themen, Design und modernen Messelayout, gestaltet vom Vorstand des Kreisverbandes, wurde zum Blickfang aller Besucher. Im Umfeld von rund 240 Apfelsorten, 65 Birnen- und 55 Quittensorten, Pomologen, Verband der Kleingärtner, Beratungsstand der Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und einigen Verkaufsständen informierten wir alle Besucher.

Bemerkenswert waren auch in diesem Jahr die unterschiedlichen und stoßweisen Besucherströme. Wurden am ersten Wochenende über 2.000 Besucher gezählt, waren es am zweiten Wochenende an einem Tag über 6.000 Besucher, interessant auch die Gespräche über aktuelle Obst- und Gartenbaufragen und den Aktivitäten der Gartenbauvereine in unserem und angrenzenden Landkreisen. Auch wurden neue Kontakte geschlossen und Mitglieder gewonnen. Aufgrund der sehr guten Resonanz hat sich die Verbandsleitung entschlossen auch 2016 wieder beim Erntedank dabei zu sein.

Ein besonderer Dank gilt den Gartenbauvereinen Hartmannshofen, Großhadern, Obermenzing, Daglfing und Unterhaching, die sich aktiv bei der Standbesetzung und den Beratungen beteiligt haben.

Wettbewerb 2015: Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur

Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. führte in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin, Frau Ulrike Scharf vom Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz den bayernweiten Wettbewerb „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“ durch. Der Kreisverband München übernahm für den Landkreis die Aufgabe in Zusammenarbeit mit der Kreisfachberatung des Landratsamtes und dem Gartenbaureferat der Stadt München und führte diesen Wettbewerb in unserem Landkreis und der Stadt durch.
Ziel des Wettbewerbs soll es sein, das Bewusstsein für gut gestaltete Friedhöfe zu schärfen, das Engagement für Gestaltung, Pflege und Erhalt würdevoller Friedhöfe zu fördern.

Auf Vorschläge von Gartenbauvereinen und der Friedhofsverwaltung der Stadt München besuchte eine Fachkommission aus Landschaftsarchitekten, der Kreisfachberatung und einem Friedhofsgärtner am 6. Juni 2015 acht verschiedene Friedhöfe in unserem Landkreis und der Stadt. Nach einem Bewertungsbogen wurden verschiedene Kriterien wie Lage und Erschließung der Friedhöfe, Einfriedung und Eingrünung, Gliederung und Aufteilung, Lage, Größe, Wegeführung, Raumgestaltung, Konzepte, Friedhofssatzung und Information, Zukunftsstrategie für neue Bestattungsformen, Gestaltung und Bepflanzung so wie viele weitere Punkte beurteilt.

Bei der Jahresverbandstagung des Landesverbandes am 26. September in Triesdorf d. J., Landkreis Ansbach, wurden die jeweiligen Sieger aus den 60 teilnehmenden Landkreisen (von 78) durch die Schirmherrin Frau Staatsministerin Ulrike Scharf mit einer Urkunde und Bronzeplakette geehrt. Für den Landkreis München bekam der Ordensfriedhof der Jesuiten in Pullach den ersten Preis.
Den zweiten Preis der Friedhof Unterhaching und den dritten Preis der Friedhof München-Bogenhausen. Stellvertretend für den zweiten und dritten Preis übernahm der jeweilige Verbandsvorsitzende die Urkunden und Plaketten und überreichte diese den jeweiligen Friedhofsträgern.

Verdient haben alle besuchten Friedhöfe einen Preis und Anerkennung, doch einige heben sich durch kleine und besondere Merkmale hervor.

Herbstseminar

Am 24. November 2015 fand im Wirtshaus „Am Rosengarten“ im Westpark in München-Sendling wieder das Herbstseminar für Vereinsvorsitzende, Gartenpfleger und Nachwuchskräfte statt.
Seit vielen Jahren beschäftigen sich alle Gartenbauvereine und Verbände mit dem Problem des Mitgliederschwundes und Nachwuchsmangels. Bei der letzten Jahreshauptversammlung wurde dies Thema wieder vorgebracht und die Verbandsleitung nahm sich dieser Aufgabe an. Bei anschließenden Gesprächen entschied man sich, diese Problematik in unserem Herbstseminar näher zu analysieren und zu bearbeiten, sowie zur Beratung einen kompetenten Fachmann zu engagieren.

Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft gestalten – die Obst- und Gartenbauvereinsarbeit von morgen“ konnten wir den Psychologen und Kommunikationstrainer Robert Harfold gewinnen. Um einen größeren Erfahrungsaustausch während des Seminars zu bekommen, wurden auch Führungskräfte aus unseren ländlichen Nachbarlandkreisen eingeladen.
Der 1. Vorsitzende Rainer Schäfers begrüßte insgesamt 45 Teilnehmer aus fünf Landkreisen.
Herr Harfold führte mit allen Teilnehmern einen sehr interessanten, fordernden und abwechslungsreichen Dialog. Die Vielzahl der Themen wie Gesellschaftlicher Wandel, das Gefälle im Interesse der Generationen, Generationskonflikte – Alt und Jung – gibt es ein Miteinander. Vereinszugehörigkeit mit unterschiedlichen Sichtweisen, Orientierung an neuen Medien – ab in die Zukunft. Vereinsziele erreichen mit Strategie, managen aber wie! Konfliktentstehung, Konflikterkennung und Konfliktlösung. Stress: Ursprung – Entstehung – Bearbeitung – Auswirkung. In kleinen Workshops wurden weitere Themen der modernen Vereinsführung zusammen getragen, Ideenfindung – was bringt uns nach vorne, wie gewinnen wir Nachwuchs. Rollenspiele und Reflexionen durch die Gruppe und den Referenten machten den Tag zu einem Erlebnis. Alle Teilnehmer bedankten sich am Ende des Seminartages und wollen vieles von den erarbeiteten Gedanken und Anregungen in ihren Vereinen prüfen, ansprechen und umsetzen.

Erwachsenenbildung

Die im Kreisverband zusammengeschlossenen 20 Gartenbauvereine führen in ihren Vereinsgebieten jährlich viele Veranstaltungen durch, in deren Rahmen aktuelle Themen des Gartenbaus, des Umweltschutzes und der Landespflege behandelt werden. Die umfangreiche Münchner Referentenliste zur Unterstützung der Vereine wurde wieder aktualisiert und den Vereinen übergeben. Auch stehen die neuen CDs vom Landesverband dem Kreisverband und den Vereinen mit digitalen Bildern und als digitaler Bildvortrag zur Verfügung, in denen die Schwerpunktthemen der Beratungs- und Bildungsarbeit vom Landesverband angesprochen und vertieft werden können.


Bilder 2014 und früher

Herbstseminar 2014

Erntedank 2014

Lehrfahrt in den "Lallinger Winkel" am 24. Mai 2014

30 Jahre IGA im Münchner Westpark vom 7. bis 9. Juni 2013

Vorständeseminar für den Kreisverband im Herbst 2013 (23. November)

Kontakt: Rainer Schäfers - Gartenstr. 4 - 82008 Unterhaching - rainer.schaeferst-online.de - Tel.: +49 89 66539456